NEUIGKEITEN

Die “precisa” Gabel, Colnago schreibt Geschichte
27 Juni 2016 - Geschichte
Die “precisa” Gabel, Colnago schreibt Geschichte

Die Einführung der Gabel mit geradlinigen Klingen stellt einen wichtigen Moment in der Geschichte von Colnagos Fahrradproduktion dar. Es war ein Wendepunkt, der die ganze Fahrradindustrie in eine neue Ära führte.

Geniestreiche lassen sich nicht vorhersehen und die Geschichte der Precisa-Gabel ist ähnlich. 1988 hatte Ernesto Colnago die Gabel, die er in die Räder einsetzte, mit gebogenen Klingen entworfen. So war es seiner Zeit Tradition. Tatsache ist allerdings auch, dass kein einziger Hersteller jemals daran dachte, mit dieser Tradition zu brechen. Sie sind gut, sehen gut aus, sind leicht und sie haben keine wesentlichen Defekte. Die Eingebung entsteht bei einer Diskussion mit dem „Drake“, Enzo Ferrari, einem weiteren Pionier des 20. Jahrhunderts. Vom Entwurf über Tests und Entwürfen bis zur Fertigung ist es nur ein kurzer Schritt. Die Entdeckung war revolutionär. Eine Gabel mit geradlinigen Klingen kann für außergewöhnliche Ergebnisse sorgen, die weit besser als die von Gabeln mit gebogenen Klingen sind. Die Ergebnisse der Tests, die von Ingenieuren bei Ferrari durchgeführt wurden, sprechen für sich selbst. Die Absorption der Vibrationen wird maximiert (davon profitiert auch der gesamte Steuersatz), die Resonanzgefahr durch Vibrationen, die von unebenen Oberflächen übertragen werden, wird kontrolliert und ein besserer Komfort sowie eine bessere Genauigkeit bei der Handhabung werden ebenfalls erreicht. Vereinfacht gesagt: ein Rahmen mit einer geraden Gabel lässt sich viel einfacher kontrollieren und ist zudem sicherer und stabiler – ein Erfolg! Von dem Moment an ersetzte die Precisa-Gabel, die von Ernesto Colnago umbenannt wurde, den klassischen Stil und die gesamte Radsportindustrie übernahm das neue Design.