NEUIGKEITEN

Der Meister des Triathlons
14 Februar 2016 - Interviews
Der Meister des Triathlons

Ich bin Francisco Miranda, 57 Jahre alt,
IRONMAN-Triathlet.

Ich habe an 15 IRONMAN teilgenommen. Mein erster war 1991 auf Hawaii und mein letzter im Jahre 2015 am Lake Placid, wo ich als Fünfter das Podium bestieg. Mein nächster IRONMAN wird die EM 2016 in Frankfurt sein.

IRONMAN ist meine Leidenschaft und Motivation, das ganze Jahr über mit dem Training weiterzumachen und meine Leistung zu verbessern. Trotz der Tatsache, dass ich 25 Jahre älter bin als ich meinen ersten IRONMAN absolvierte, verbessere ich immer noch meine Zeiten und persönlichen Rekorde.
Diese Leidenschaft für den IRONMAN herrscht in der Familie. Letztes Jahr nahmen drei meiner Kinder (Francisco, Claudia, und Anita) am Ironman in Panama Stadt, in Florida teil. Zusammen haben sie mehr als 20 IRONMAN absolviert.

Mein letzter Wettkampf fand am 10. Januar 2016 in Chile statt, wo ich am IRONMAN 70.3 Pucón Chile teilnahme. Dies ist DER IRONMANN schlechthin, da er “der schönste Wettkampf der Welt ist”. Und dies nicht nur wegen der schönen Seen, Vulkane und Landschaften, sondern auch, weil dieser Wettkampf ein Test für deinen Körper und Geist ist. Die Topographie, der Wind und die Wetterbedingungen sorgen dafür, dass der Wettkampf besonders hart ist. Dieses Jahr war meine Leistung großartig. Ich machte den ersten Platz in meiner Altersklasse (M55-59). Der Hauptgrund hierfür war die solide Leistung, die ich auf meinem Colnago K.Zero abrufen konnte. Ich fuhr eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 km/h bei einer Leistung von 245 Watt. Ich war der bei weitem beste Radfahrer in meiner Altersgruppe (top 5% im Gesamtklassement) und war besser als viele männliche und weibliche Profis und jüngere Athleten. Dies war eine große Rache für das gleiche Rennen im Jahr zuvor, als ich einen wirklich schweren Unfall mit dem Rad hatte und nicht in der Lage war, das Rennen zu Ende zu fahren. Ich hatte mich nicht nur verletzt, sondern mein Rennrad war ebenfalls schrott. Nach diesem Rennen brauchte ich ein neues Rad. Seit Jahren habe ich davon geträumt ein Colnago TT zu besitzen – nicht nur wegen der tollen Technologie und Leistung von Colnago-Rädern, sondern auch wegen der Tradition und dem Geist, die hinter dieser großen Marke des Radsports stehen. Das ist etwas, was mich bei jeder Fahrt inspiriert. Nach dem Unfall besorgten mir meine Kinder diese unglaubliche Ingenieursarbeit und dieses wunderschöne Kunstwerk: das Colnago K.Zero. Dieses Rad hilf mir dabei, meine Leistung zu verbessern. Es ist ein sehr bequemes Rad, das sich erstaunlich leicht an die verschiedenen Arten von Rennen, Bedingungen und Topographien anpasst. Und es ist großartig, um damit gegen den Wind, bei Seitenwind, Anstiegen, Abfahrten etc. zu fahren.

Ich empfehle das Colnago K-Zero nachdrücklich allen Triathleten und Zeitfahrern, sowohl für kurze als auch lange Strecken. Es ist ein Rad, bei dem man merkt, wie die Kraft bei jedem Tritt effizient in die Pedale übertragen wird. Ich fühle, wie mein K.Zero eine Verlängerung meiner Beine und meines Körpers ist.

Meine (ungefähren) wöchentlichen Trainingseinheiten:

 

Colnago 2019 collection
Download the catalog