Unsere Geschichte Eine von Legenden geprägte Vergangenheit

 Colnago
Zeitleiste

1954

Bescheidene Anfänge, die in der Leidenschaft für den Radsport wurzeln

Ernesto Colnagos unternehmerische Geschichte begann 1954 in einem kleinen Laden in der Via Garibaldi 10 in Cambiago. Zu dieser Zeit war Ernesto ein junger Arbeiter bei Gloria in Mailand. Ein Unfall beim Radtraining zwang ihn, von zu Hause aus zu arbeiten. Dort baute er Räder für seine Firma und montierte Felgen, Naben und Ritzel. Er stellt fest, dass er auf diese Weise mehr verdiente, als wenn er in der Firma in Mailand arbeiten würde. So begann sein Kindheitstraum, ein Geschäft als Fahrradmechaniker und später als Rahmenbauer zu eröffnen. Er hatte wenig Geld. Um ihm zu helfen, fällte sein Vater einen Maulbeerbaum aus dem Familiengarten, um die Werkbank zu bauen.

1955

Ein legendärer Start

Während einer Trainingseinheit traf er auf Fiorenzo Magni, einen der größten Champions seiner Zeit, der über Beinschmerzen klagte. Ernesto wies ihn darauf hin, dass die Tretkurbel schlecht montiert ist und das Problem sich dadurch beheben lässt. Magni ist beeindruckt und möchte ihn bei seiner größten Herausforderung in diesem Jahr an seiner Seite haben: dem Giro d'Italia. Ernesto machte sich also auf den Weg zu seinem ersten Giro d'Italia als Hilfsmechaniker im Team des Champions. Magni gewann schließlich das Rosa Trikot.

1956

Innovatoren der ersten Stunde

Seit den Anfangsjahren stand Colnago immer für Innovation. 1956 revolutionierte Ernesto die Art und Weise, wie Fahrradgabeln hergestellt wurden. Er erfand das Kaltbiegen von Gabelrohren. Anstatt sie vor dem Biegen zu erhitzen, erzielt er die gewünschten Ergebnisse, indem er zwei auf dem Arbeitstisch befestigte Holzstücke hebelte. Die Colnago-Gabeln waren elastischer und widerstandsfähiger. In dieser Zeit kamen viele Radprofis, auch wenn sie von anderen Rahmenbauern gesponsert wurden, in seine Fabrik, um sich von ihren Hauptsponsoren individuell gestaltete Rahmen lackieren und neu kennzeichnen zu lassen.

1962

Die Jahre von Merckx – der Kannibale

Colnago traf Eddy Merckx, der zuverlässige, kunstvolle Räder für das Rennen Mailand-San Remo brauchte. Die Arbeit war perfekt und Merckx gewinnt das Rennen. Zwischen Colnago und Merckx' Team – Molteni – begann eine Zusammenarbeit, die dazu führte, dass das Team aus der Lombardei zu einem der siegreichsten aller Zeiten werden sollte.

1966

Gianni Motta, die erste von vielen Colnago-Legenden

Als Colnago den 16-jährigen Gianni Motta beim Treten in die Pedale beobachtete, erkannte er, dass er ein Champion werden würde und beschloss, ihm ein Fahrrad geben und ihn zu unterstützen. Unter seinen vielen Erfolgen unter Colnagos Führung gewann Motta 1964 die Lombardei-Rundfahrt, wurde 65 Dritter bei der Tour de France und triumphierte 66 beim Giro d'Italia.

1972

Colnago-Räder gewinnen in der ganzen Welt

Ernesto ist nicht mehr nur ein Mechaniker, sondern ein vollwertiger Baumeister. Für Merckx Fahrräder zu bauen – bis zu 20 in einem Jahr – war seine endgültige Weihe. Das Meisterwerk war das Fahrrad, mit dem der belgische Meister den Stundenrekord aufgestellt hat. Obwohl es aus Stahl gefertigt wurde, wog es nur 5,75 kg.

1974

Das erste gesponserte Team

Mit dem Sponsoring von Scic – einem italienischen Team, dessen Kapitän G.B. Baronchelli war – bringt Colnago dem Kreuz-Ass seinen offiziellen Einstieg in den professionellen Rennsport.

1980

Colnago geht über den Eisernen Vorhang hinaus

Colnago ist ein unermüdlicher technologischer Innovator, aber auch ein Unternehmer mit großem Einfühlungsvermögen. Die technische und kommerzielle Zusammenarbeit mit der Sowjetunion brachte einen wertvollen Imagegewinn und wichtige Erfolge wie den Olympiasieg in Moskau im Mannschaftszeitfahren und im Straßenrennen.

1981

Weltmeisterschaft in Prag, zwei Colnagos auf dem Dach der Welt.

Wir treffen den Maertens aus den goldenen Tagen wieder, der den Italiener Beppe Saronni auf dem letzten Meter verheizt. Bei 400 Metern sprintete Baronchelli, dann beschloss Saronni, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und startete einen sehr langen Sprint. Als er bereit war, die Arme in den Himmel zu recken, kam der Belgier Maertens heran und verhöhnte ihn auf der weißen Ziellinie, Dritter und Hinault. Zwei Colnagos stehen auf den ersten beiden Stufen des Podiums.

1982

Giuseppe Saronni Weltmeister auf einem Colnago

Ernesto Colnago schloss sich dem Projekt der Familie Del Tongo an, ein globales Team zu gründen, und im selben Jahr gewann Giuseppe Saronni die Weltmeisterschaft in Goodwood. Im Jahr zuvor hatte ein anderer Colnago-Fahrer – Freddie Maertens – das Regenbogentrikot erobert.

1985

Der Niederländer Zoetmelk wird mit 39 Jahren Weltmeister.

Zoetemelks Lebenslauf umfasst eine Tour de France (1980) und eine Vuelta im Jahr 1979, Klassiker wie die Fleche Wallonne, das Amstel Gold Race, das er im reifen Alter von 41 Jahren gewann, die Paris-Tours 1977 und 1979, Etappenrennen wie Paris-Nizza, das er dreimal gewann, den Tirreno-Adriatico und die Tour de Romandie sowie einige nationale Meisterschaften.

1986

Colnago und Ferrari revolutionieren den Radsport

Investitionen in die Zukunft, Innovation und Qualität. Hören Sie nie auf zu glauben. Ferrari und Colnago haben viel gemeinsam, und es ist kein Zufall, dass sie eine Freundschaft entwickeln, die zu vielen revolutionären Projekten führen wird. Der Drake, der eine Zusammenarbeit mit Colnago vorschlägt, stellt sofort klar: „Ich will nur schöne Dinge, auf Augenhöhe mit Ferrari".

1987

Colnago erfindet die gerade Gabel

Die Precisa-Gabel, die Ende der 1980er Jahre eingeführt wurde, ebnete den Weg für die gesamte künftige Colnago-Gabelproduktion und darüber hinaus, da sie die Art und Weise, wie dieses Bauteil konzipiert wurde, effektiv revolutionierte. Damals waren die geraden Kettenstreben revolutionär und verbesserten die Absorption von Bodenvibrationen sowie die allgemeine Kontrolle über das Fahrrad. In den darauffolgenden Jahren wurde die Precisa-Gabel, die anfangs ganz aus Stahl gefertigt war, in verschiedenen Versionen mit Ummantelungen und Drehpunkten aus Carbonfaser weiterentwickelt.

1994

Rominger doppelter Stundenrekord

Am 22. Oktober 1994 stellte Tony Rominger nach nur wenigen Tagen gezielter Vorbereitung einen neuen Stundenrekord auf der Holzbahn in Bordeaux auf. Der Schweizer legte 53,832 km auf der französischen Indoor-Radrennbahn zurück und übertraf damit den 50 Tage zuvor von einem anderen Champion, dem Spanier Indurain, aufgestellten Rekord. Am 5. November versuchte er, angespornt von seinen Mitarbeitern, erneut, den Stundenrekord zu brechen, indem er ihn auf eine Distanz von 55,291 km verbesserte.

1995

Colnago führt Carbonfaser in der Gruppe ein

Der C40, der Rahmen, der die Geschichte des Radsports revolutionierte, war geboren. Die Verbindungen und Rohre aus Carbonfaser, die miteinander verklebt sind, d. h. der Carbonfaser-Master; dieselbe Handwerkskunst mit einem neuen Material, das leichter und leistungsfähiger ist als Stahl, wird erneut angeboten. Dieser Rahmen ist in Kombination mit der geraden Gabel (Precisa) seiner Zeit voraus und bietet seinen Fahrern große Leistungsvorteile

1998

Totale Beherrschung

Zwischen den 1990er und 2000er Jahren dominierten Colnago-Räder den Radsport. 1998 fuhren die drei besten Teams in der UCI-Wertung – Mapei, Rabobank, Casino-Ag2r – mit Colnago. In diesen Jahren fuhr das Kreuz-Ass bei allen großen Klassikern als Erster über die Ziellinie oder auf das Podium, triumphierte beim Giro d'Italia 1995 und 1996, gewann den Stundenrekord und wurde 1995, 1996, 1998, 1999 und 2001 Weltmeister.

2001

Weltmeisterschaft in Lissabon, ein weiterer Colnago-Doppelsieg.

Der Spanier Freire schaffte seine WM-Zugabe (2004 in Verona hatte er einen Hattrick erzielt) mit wenigen Zentimetern Vorsprung vor dem Italiener Paolo Bettini, der im selben Jahr die erste Auflage des Weltcups gewann. Bettini und Freire sind Teamkollegen im Mapei-Team von Giorgio Squinzi.

2010

Ganz von vorne anfangen.

Nach den dunklen Jahren der Skandale Anfang der 2000er Jahre befindet sich der Radsport in einer Krise, und viele große Marken ziehen ihre Sponsoringverträge zurück. Colnago hat sich zusammen mit einigen anderen Fahrradherstellern verpflichtet, den Sport zu unterstützen, indem es seine Bemühungen um das Sponsoring von professionellen Teams und Fahrern ausbaut. Colnago ist mit dem Colnago CSF-Team an vorderster Front dabei. „Wenn wir nicht an das glauben, was wir tun, wie sollen andere dann in den Radsport investieren?“

2011

Colnago ist ein Sponsor des französischen Europcar-Teams.

Führender Fahrer war Thomas Voeckler, der in diesem Jahr Etappensiege beim Giro del Trentino, bei der Mittelmeer-Rundfahrt und beim Rennen Paris-Nizza (zwei) erzielte. Im Juli nahm er als Mannschaftskapitän an der Tour de France teil. Dank eines Ausbruchs aus dem Feld auf der neunten Etappe, die er als Zweiter beendete, übernahm er das Gelbe Trikot, das er zehn Tage lang behielt, und überquerte unbeschadet die Pyrenäen. In den Alpen, drei Etappen vor dem Ende der Grande Boucle, musste er das Gelbe Trikot jedoch an Andy Schleck abgeben.

2016

Colnago verpflichtet Wout Van Aert für seine erste Cyclocross-Weltmeisterschaft

Nach den Erfolgen von Legenden wie Sven Nys und Lars Boom ist nun Wout Van Aert an der Reihe, eine Cyclocross-Weltmeisterschaft auf einem Colnago zu gewinnen. Der 21-Jährige wird noch zwei weitere Male gewinnen und in die Geschichte dieser Disziplin eingehen.

2017

Die Zusammenarbeit mit dem zukünftigen UAE Emirates Team beginnt

Von seinem ersten Trainingslager in Terracina (in der Provinz Latina) bis Ende Februar desselben Jahres trug das neue Team zunächst den Namen UAE Abu Dhabi, bevor es zum UAE Team Emirates wurde, benannt nach seinem Hauptsponsor Emirates, und eine von achtzehn UCI World Tour-Lizenzen für die Saison 2017 erhielt.

2017

Ganna triumphiert bei den Europameisterschaften beim Bahnrennen.

Was für ein Kunststück von Filippo Ganna in Berlin. Im Alter von 21 Jahren ist er Europameister im Bahnrennen. Der Weltmeister von 2016 und Silbermedaillengewinner des Kontinentalwettbewerbs gewann den Titel durch einen Sieg über den Portugiesen Ivo Oliveira.

2020

Tadej Pogacar, die letzte von vielen Colnago-Legenden

Tadej Pogačar gewinnt mit seinem Colnago V3Rs die erste Tour de France auf seinem Fahrrad der Marke Colnago. Der junge slowenische Fahrer erweist sich mit seiner mutigen und siegreichen Einstellung als perfekter Botschafter der Werte von Colnago.